Senioren ermittelten Tischtennis-Landesmeister

Bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren in Vechta konnten die emsländischen Starter nicht an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen.

Bei den Herren haderte Franz Kock, für Union Meppen in der Bezirksliga aktiv, in der Konkurrenz der Ü60 mit der Auslosung. Er konnte im Achtelfinale gegen den späteren Meister Rüdiger Runge (TSV Lunestedt) zwar einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen, scheiterte jedoch im entscheidenden fünften Durchgang mit 7:11.

Im Wettbewerb der Ü65 musste Jürgen Albert (Raspo Lathen) im Achtelfinale das Handtuch werfen. Gegen Otto Reinhardt (Badenstedter SC) war er in drei Sätzen chancenlos.

Lospech führte Rolf Rüweler (Raspo Lathen) in der Vorrunde der AK Ü70 auf den späteren Finalisten Hans-Jürgen Knapp (TSV Thiede), dem er im Entscheidungssatz mit 6:11 unterlag. Ähnlich gestaltete sich der Doppelwettbewerb. Der Lathener traf an der Seite von Hans-Jörg Zdunek (VfL Salder) im Viertelfinale auf die gesetzten Werner Schaper (Concordia Braunschweig) und Hans-Jürgen Knapp (TSV Thiede), die sich im weiteren Verlauf überlegen den Titel sicherten.

Nichts zu holen gab es im Wettbewerb Ü75 für Peter Achenbach (SG Gauerbach), dem in der Gruppenphase bei drei Niederlagen nur zwei Satzgewinne gelangen.

Bei den Titelkämpfen der Frauen waren nur zwei emsländische Starterinnen qualifiziert. In der AK Ü50 musste Gertrud Voskuhl (Eintracht Papenburg) vorzeitig passen. Das gleiche Schicksal ereilte Margreth Otten (SV Surwold) in der Konkurrenz der Ü60.