Fünf-Länder-Vergleichskampf im Tischtennis-Nachwuchsbereich

Der Tischtennis-Verband Württemberg-Hohenzollern richtete in der Sportschule Albstadt in einer perfekt aufgezogenen Veranstaltung den sogenannten "Fünf-Länder-Vergleich" der großen Verbände Bayern, Baden-Württemberg, Westdeutschland, Hessen und Niedersachsen aus.

Im Mannschaftswettbewerb der Altersklasse Schülerinnen B (2002 und jünger) gehörte mit der im Sportinternat Hannover lebenden Finja Hasters (Union Meppen) auch eine Akteurin aus dem Emsland der niedersächsischen  Auswahl an. Im Auftaktspiel trennte sich das Team 3:3 unentschieden von Baden-Württemberg. Die Meppenerin steuerte mit dem Viersatzsieg gegen Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim)), die später noch von sich reden machte, einen wichtigen Zähler bei. 

Anschließend spielten die Niedersachsen gegen Hessen wie aus einem Guss, gaben nur drei Sätze ab und triumphierten mit 6:0. Es folgte eine unglückliche 2:4-Niederlage gegen Bayern, bei der Finja Hasters leer ausging. Mit dem gleichen Resultat musste das niedersächsische Team, das ohne die Emsländerin angetreten war, auch gegen Westdeutschland passen. In der Endabrechnung belegte Niedersachsen in einem sehr ausgeglichenem Feld einen enttäuschenden Rang fünf. Sieger wurde das Team aus Baden-Württemberg mit einem Sieg und drei Remis.  

Am zweiten Turniertag rehabilitierten sich die Akteurinnen aus Niedersachsen in der Einzelkonkurrenz. Die unbekümmert aufspielende Finja Hasters wurde in der Vorrunde nur im letzten Einzel ernsthaft gefordert. In diesem alles entscheidenden Spiel um den Gruppensieg musste sie gegen Anni Zhan (Bayer Uerdingen) zweimal einem Satzrückstand hinterherlaufen, behauptete sich aber schließlich im fünften Durchgang deutlich mit 11:1. 

Schwer hatte es die Meppenerin auch im Viertelfinale gegen Linda Tosse (SC Nürnberg). Sie verspielte einen 2:0-Vorsprung, setzte sich aber im Entscheidungssatz knapp mit 11:8 durch. In der Runde der letzten vier kam sie mit ihrer Mannschaftskameradin Julia Samira Stranz (RSV Braunschweig) gar nicht zurecht und hatte klar mit 0:3 das Nachsehen.

Im Spiel um den dritten Platz traf die Emsländerin erneut auf ihre Vorrundengegnerin Anni Zhan (Bayer Uerdingen), machte diesmal aber in drei Sätzen kurzen Prozess und verdiente sich damit das Edelmetall. Turniersiegerin wurde Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim), die am Vortage noch gegen Finja Hasters unterlegen war, durch einen 3:1-Finalsieg gegen die Braunschweigerin Julia Samira Stranz. 

Finja Hasters (Union Meppen) sicherte sich Edelmetall. 

Foto: G. Bruns