Eintracht Emmeln mit starkem Endspurt

In der zahlenmäßig relativ kleinen Tischtennis-Herrenkreisliga Emsland/Mitte sind alle Entscheidungen gefallen. Vor allem der Titelkampf, an dem lange drei Klubs beteiligt waren, hatte es in sich.   

Eintracht Emmeln hat in einer verlustpunktfreien Rückrunde den Herbstmeister SV Dalum noch abgefangen, obwohl der Spitzenspieler Jörg Krallmann nur zwei Einsätze hatte. Ausschlaggebend war die 9:7-Sieg im Direktvergleich. Konstant gut agierte der Ersatzspieler Martin Gersema (14:1), der sich für einen Stammplatz aufdrängte.

Der SV Dalum hat den direkten Wiederaufsteig verpasst. Ausschlaggebend waren die Punktverluste gegen den TTC Lähden (7:9 und 8:8). Immerhin stellte der Vizemeister mit Alois Tallen (17:2) den klassenstärksten Einzelspieler.

Der TTC Lähden gehörte lange zum Kreis der Titelanwärter, doch gelang in den letzten drei Spielen kein Sieg. Bitter war vor allem die 6:9-Niederlage gegen Eintracht Emmeln. Einen guten Eindruck hinterließen die Doppel. Arnd Hertig und Bernd Burke bildeten das klassenbeste Duo.

Der VfL Emslage III startete mit drei Niederlagen in die Saison, steigerte sich dann aber. Ein Riesenspiel absolvierte die Mannschaft gegen den TTC Lähden (9:6). Vom Stammpersonal spielte lediglich Marcus Brand (8:5) positiv. 

Der TV Erika/Altenberge überraschte in der Hinserie mit einem 9:6-Sensationssieg gegen Eintracht Emmeln, doch sonst lief nicht viel zusammen. Der Klub kassierte sogar vier hohe 1:9-Niederlagen. Mit der Konkurrenz mithalten konnte Rudi Jasken (6:7). Eklatante Schwächen gab es in den Doppel.

Das Schlusslicht Union Meppen III gibt Rätsel auf. Die Mannschaft kann das zweifellos vorhandene Potenzial nicht abrufen. Außerdem stand nie die Bestbesetzung zur Verfügung. Kein Stammspieler erreichte ein positives Einzelergebnis.

Martin Gersema vom Meister Eintracht Emmeln gab in der gesamten Saison nur ein Einzel ab.

 

Foto: G. Bruns